Im Jahr 2010 als ich das erste Mal mit dem Training auf dem FK anfing, trainierte ich mit dem Sisaker Roller. Im gleichen Jahr nahm ich mit Sasa Miljanovic am FK Turnier in Vrsac teil. Das Resultat war schlecht (0 Punkte in 3 Minuten Flugdauer) aber das Eis war gebrochen. Im Jahr 2011 fing ich auch an Broder Purzler, Takla und Birmingham Roller zu trainieren.Jedoch, keine oben erwähnten Rassen hatten mich so bezaubert wie die Sisaker Roller.Diese Taube, welche für mich die schönste Rasse auf dieser Welt ist, faszinierte mich einfach mit ihrem Flug und mit dem charakteristischen Drehen.Es existiert kein schöneres Bild, als die herzförmigen Sisaker Roller am Himmel zu sehen, wie sie akrobatische Drehungen in der Luft machen.

Synchronisierter Flug Sasas Sisaker Roller

Aus diesen Gründen befinden sich Sisaker Roller seit dem Jahr 2000 in meinem Taubenschlag, als ich die ersten Exemplare auf dem Markt in Osijek gekauft habe. Seit dann, sind sie bei mir die Nummer 1.Langfristig ist mein Ziel, ein Stamm Sisaker Roller (herzförmige) zu besitzen, welche den Standard darstellen aber welche buchstäblich Akrobaten in der Luft sein werden.Ich zweifle nicht, dass ich es schaffen werde aber ich weiss lediglich nicht, wie lange ich dazu brauchen werde.

SISAKER ROLLER

Herkunft: Kroatien, Sisak und Umgebung, im 19. Jahrhundert erzüchtet.
Gesamteindruck: Etwas kleiner Statur, harmonische Proportionen, tiefe Haltung, sehr lebhafte Taube mit runder Haube welche mit Rosetten endet.
Rassenmerkmale:
Kopf: Abgerundet mit breiter Stirn und runder, etwas zurückgezogener Haube welche mit Rosetten endet.
Augen: Perlenartig bei einfarbigen, dunkel bei weissen und herzförmigen. Augenrand schmal und blass.
Schnabel: Mittellang, breit verwurzelt, Hörner in hellen Farben bei weissen und herzförmigen, dunkel bei schwarzen, blauen und silbernen einfarbigen. Spots oder Punkte auf der Oberseite. Nasenwarzen wenig entwickelt, glatt.
Hals: Kurz, verdichtet, Kehle gut abgerundet.
Brust: Breit, gut gerundet, leicht vorgebeugt.
Rücken: Breit, der Schwanz besteht aus einer Ebene, leicht abfallend.
Flügel: Gut Entwickelt, auf dem Schwanz getragen, beim Stehen sind die Flügel kürzer als der Schwanz.
Schwanz: Geschlossen, etwas länger als die Flügel, setzt die Linie des Rückens fort.
Beine: Kurz, nicht mit Federn bedeckt; Nagelfarbe im Einklang mit dem Schnabel.
Gefieder: Gut Entwickelt und genau positioniert.
Färbung:
Einfarbig in weiss, schwarz, dun, rot, gelb, silber, blau mit schwarzen Streiffen und hellblaue mit dunklen Streiffen. Herzförmige in schwarz, dun, silber, blau, hellblau, rot und gelb. Weiss spitzige und getigerte in allen erwähnten Farben
Farben und Zeichnungen
Alle Farben sind einheitlich, sauber und intensiv. Bei den herzförmigen sind die gefärbten Stellen symmetrisch und gut eingeschränkt. Weisse: Kopf, Latz auf der Vorderseite des Halses, Bauch, Rücken und Flügel mit Ausnahme der Schulterfedern; Zeichnung des Latzes ist die Länge des Schnabels aufgestützt an den Hals. Gefärbt sind: Haube, untere Hälfe des Halses, Brust, Schulterfedern (Rückenherz) und Schwanz mit der Schwanzdecke.
Die weiss spitzigen haben 7 bis 10 weisse Flugfedern, die restlichen Federn sind in erwähnten Farben gefärbt. Getigerte sind in weisser Grundfarbe, gemustert, möglichst gleichmässige, einfarbige Federn. Flugfedern und der Schwanz sind gefärbt.
Grobe Fehler:
Grober und zu langer Körper; hohe Haltung, schmale Stirn; spitziger und zu langer Kopf; zu langer und zu dünner Schnabel; unter dem Schwanz getragene Flügel; unregelmässige Haube; Mangel an „Rosetten“; grober oder roter Augenrand; matte oder unreine Farben; sehr fehlerhafte Zeichnung bei den herzförmigen.
Bei den spitzig Weissen: mehr als zwei Flugfedern sind unterschiedlich; gefärbte Federn zwischen Weissen; mehr als 10 und weniger als 7 Flugfedern; Bei getigerten: Unebene und ungleiche Zeichnung, weisse Federn am Schwanz und Flugfedern. 
Auswertung:
Gesamteindruck – Aussehen und Haltung des Körpers – Kopf – Haube und Schnabel – Farbe und Zeichnung – Augenfarbe und Augenrand. Grösse des Ringes: 7


Akrobatischer Charakter:

Sisaker Roller sind unbestrittener Schönheit, welche die Aufmerksamkeit grösstenteils der Züchter lenkt, mit seinen Eigenschaften gehört er nicht in die Kategorie der Top Flieger, aber mit regelmässigem Training kann man einen soliden Flug und eine wunderbare Drehung erreichen, was charakteristisch für diese Taubenrasse ist. 

Kreisförmiger Flug, in tiefen Lagen, die Flughöhe ist selten höher als 200 Meter. Aufgrund des häufigen Umkippens kann es zu schnellen Ermüdung führen und damit wird die Dauer des Fluges verkürzt. Mit richtigem Training kann man eine durchschnittliche Flugdauer von 20-30 Minuten erreichen.

Ein grosses Problem in der sportlichen Entwicklung dieser Rasse ist, dass Grössenteils Züchter die Tauben aus dem Taubenschlag nicht fliegen lassen, beziehungsweise „nicht drängen“ zum Flug. Die Auswahl erfolgt nur in Richtung der Äusserlichkeit, die zu einem erheblichen Verlust sportlicher Merkmale der Rasse geführt hat.

Inzwischen sind mehrere Züchter Sisaker Roller in Kroatien aufgetaucht, welche mit dieser Rasse am Wettbewerb der EFU WO teilnehmen und sie führen eine umfangreiche Planung und die Auswahl an hochwertigen Individuen um dem sportlichen Aspekt zu erhalten.

Der erste welcher in Kroatien 2009 mit dem Training Sisaker Roller auf dem FK anfing und sich auch intensiv den sportlichen Eigenschaften annahm, war Sasa Miljanovic aus Pitomaca. Schon im Jahr 2011 gewann er mit dem Sisaker Roller den 1. Platz auf der EFU Liste ab dem FK für das Jahr 2011 im Roll-Tummler Klasse mit 65 Punkten und die einer Flugdauer von 11 Minuten. Er ist auch Präsident und einer der Gründer Kroatischen Roller Vereins.

Umstürzen: Einzel-, Doppel- und mehrfach (mehr als 3 Drehungen).
Wünschenswerte Drehungen sind zwei- oder dreifache.
Aufgrund dieser Eigenschaften ist er bei der EFU WO in der Klasse der Roll-tümmler platziert.

In der Roll-tümmler Klasse werden die zwei- und mehrfachen Drehungen bewertet. Die Drehung muss präzise sein, über dem Rücken und möglichst schnell.
Der Sisaker Roller macht vor der Drehung eine kleine Einführung, er beschleunigt ein bisschen den Flug und Hebt leicht mit lautem Schlagen der Flügel ab bis er sich überschlägt. Am Beginn des Trainings mit jungen Tauben, als erste Ankündigung setzt sich die Taube auf den Schwanz und geht so unter. Nach intensiven Training und einem Alter der Tauben von ca. 60-100 Tagen beginnt das erste Überschlagen. Durch die weitere Arbeit, verbessert sich der Überschlag, die Drehung wird präziser und explosiver und es beginnen zwei- und dreifache Drehungen, womit es zum Überschlag kommt.Sisaker Roller ist eine Rassenart welche für die Arbeit auf dem FK geeignet ist, intelligent, gezähmt und besitzt eine gute Orientierung.

Sisaker Roller von Sasa Miljanovic, Sieger Europas in Rolltimler Klasse auf dem FK im Jahr 2011.

000webhost logo